Asthmaschulungen für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern

Asthma bronchiale ist die häufigste chronische Erkrankung im Kindes- und Jugendalter – jedes 10. Kind ist betroffen. Wiederkehrende, anfallsweise Atemnot mit Hustenreiz, Atembeschwerden und pfeifenden Atemgeräuschen gehören zum Leitsymptom. Zudem leiden Kinder mit Asthma häufiger an Infekten. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf das Kind, sondern kann die ganze Familie belasten und fordern.

Im Familienalltag tauchen häufig folgende Fragen auf:

  • Wie kann es gelingen, dass unser Kind bei seinen Therapien selbstständiger wird?
  • Woher weiß ich, ob unser Kind heute am Sport teilnehmen kann?
  • Was ist überhaupt Asthma?
  • Schadet die Dauertherapie langfristig unserem Kind?

Inhalt der Schulung und Team

  • Was ist Asthma? - Ursachen, Auslöser und Vermeidung
  • Wie inhaliere ich richtig? - Inhalationen und Peak-Flow-Messung
  • Wie wirken meine Medikamente? - Notfall- und Dauertherapie
  • Hilfe beim Asthmaanfall! - Erste Hilfemaßnahmen
  • Warum gerade ich? - Krankheitsakzeptanz
  • Asthma und Sport? - Klar doch – gewusst wie!

Das interdisziplinäre Team besteht aus Kinderärzten, Physiotherapeuten, Diplom-Psychologen und Kinderkrankenschwestern.

Zielgruppen

Termine und Anmeldung

Die Schulungen werden als Blockveranstaltung – häufig an drei Mittwochnachmittagen und einem Sonntagvormittag - angeboten. Nach einem halben Jahr bieten wir eine Nachschulung an. Anmeldungen sind jederzeit per Telefon oder per E-Mail möglich.

Kinder- und Elternstimmen

Henning, 9 Jahre

„Jetzt weiß ich, wie ich besser inhalieren kann!“

Leon, 7 Jahre

Die Mutter:„ Wir wissen jetzt genau, was wir im Notfall tun müssen und wie ein Asthmaanfall beginnen kann. Das gibt uns Sicherheit.“

Laurenz, 6 Jahre

„Wenn ich zu viel husten muss, mache ich die Lippenbremse und die Torwartstellung.“

Kosten

Für Patienten der gesetzlichen Krankenkassen ist die Abrechnung der Schulung automatisch möglich, wenn diese in das Programm zur Betreuung von Asthmapatienten DMP Asthma eingeschrieben werden. Die Einschreibung ist über Ihren Kinder- und Jugendarzt möglich.