Neurodermitisschulung für Eltern von Kindern unter 6 Jahren

5–10 % aller Kinder sind heute an Neurodermitis erkrankt, häufig zeigen sich die Symptome schon im ersten Lebensjahr und nicht selten beginnt eine Odyssee von vielen Anlaufstellen, bis sich eine klare Behandlungssicherheit bei den Eltern einspielt. Die Beeinträchtigungen durch das chronische Hautleiden reichen vom quälenden Juckreiz, der meist mit Problemen während des Schlafens einhergeht, bis hin zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien.

Durch die Schulung erhalten die Eltern eine größere Verhaltenskompetenz im Umgang mit der Erkrankung. Der Hautzustand kann besser eingeschätzt werden. Durch Informationen und praktische Übungen zur Basis- und Behandlungspflege sind Eltern der Erkrankung nicht mehr ausgeliefert.

Elternstimmen

„Wenn wir die Schulung schon zwei Jahre eher gemacht hätten, wäre uns im Alltag vieles erspart geblieben.“

„Wir können jetzt anders mit dem Juckreiz umgehen, es ist nicht mehr so bedrohlich.“

Das Konzept der Arbeitsgemeinschaft Neurodermitis-
schulung e.V. (AGNES) ist Grundlage für die Schulung.

Inhalt der Schulung und Team

Es werden folgende Themen behandelt:

  • Was ist Neurodermitis? - Ursachen, Auslöser und Vermeidung
  • Wie oft muss ich denn noch eincremen? - Hautkalender, Tipps beim Stufenplan
  • Wie wirken meine Medikamente/Salben? - Salben, Fettanteile, Zusätze, Cortison
  • Was hilft bei einem Neurodermitisschub? - Auslöservermeidung Notfallmanagement
  • Bin ich mit Neurodermitis ein Außenseiter? - Psychologische Krankheitsbewältigung
  • Warum gerade ich? - Neueste Erkenntnisse und Krankheitsakzeptanz
  • Gibt es eine Neurodermitisdiät? - Ernährung und Hautprobleme

Termine und Anmeldung

An der Schulung können bis zu sieben Familien teilnehmen. Die Termine finden in einem Zeitraum von sechs Wochen einmal wöchentlich von 19.30 – 21.30 Uhr statt. Anmeldungen sind jederzeit per Telefon oder per E-Mail möglich.

Erkundigen Sie sich doch bitte auch nach der Neurodermitis-Pflegeberatung.

Das interdisziplinäre Team besteht aus KinderärztInnen, Diplom-Psychologin, Kinderkrankenschwestern und Dipl.-Ökotrophologin.

Kosten

Für die Teilnahme sind eine Bescheinigung der chronischen Erkrankung und eine Verordnung des behandelnden Arztes erforderlich. Die Kosten werden in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.